Dienstag, 10. Januar 2017

Talon - Drachennacht von Julie Kagawa




♥ ♥ ♥ ♥ 






Garret macht in London eine schreckliche Entdeckung über seinen ehemaligen Orden und begegnet unerwarteten Verbündeten. Ember und Riley hingegen jagen einen Verräter - doch allein kann keiner von ihnen gegen die Übermacht ihrer Feinde bestehen.  
Währenddessen arbeitet Embers Bruder Dante immer noch für Talon - an einer Bedrohung, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen könnte...

Nachdem der zweite Teil uns nicht wirklich überzeugen konnte, legt Teil 3 einen Zahn zu und inhaltlich ordentlich eins drauf. Nach wie vor wird die Geschichte aus den Perspektiven unserer Protagonisten erzählt, sodass wir direkten Einblick in ihr Gefühlsleben erhalten können. 
Im letzten Teil haben wir das Liebesdreieck Riley-Ember-Garret als ziemlich nervig empfunden und auf eine Auflösung oder zumindest einen spannenden Twist gehofft. Unser Wunsch wurde erfüllt - wie, das verraten wir natürlich nicht. Auf jeden Fall ist das ganze "Wen liebt Ember?"-Thema in diesem Teil zwar genauso stark vorhanden wie in den vorherigen, aber viel weniger aufdringlich und unverständlich. 
Besonders gefallen haben uns die Rückblicke in Garrets Vergangenheit - es wurde ja auch Zeit, ein paar Geheimnisse des verschwiegenen Soldaten zu lüften. Auch die Strukturen von Talon und der gesamten Drachengesellschaft werden klarer, und es läuft immer mehr auf einen riesigen Showdown hinaus. 
Einziges Manko: Wir dachten, dies wäre der finale Teil. Tja, kurz vor Ende dämmerte es uns dann... und mit einem gewaltigen Cliffhanger gehts auf in die nächste Warterunde, bis Teil 4 erscheint - vielleicht bringt der ja den ersehnten Abschluss!

Tatsächlich hat uns dieser Teil von allen bisher am besten gefallen. Wir kennen (und mögen) die Charaktere, alle entwickeln sich weiter, es gibt unvorhergesehene Begegnungen, neue Freunde und Feinde, kurz: Im Gegensatz zum Teil davor tut sich was. Daher geben wir Drachennacht 4 von 5 Herzen und hoffen, das Finale wird uns nicht enttäuschen.

Zu den Rezensionen der beiden ersten Teile geht es hier und hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen