Donnerstag, 29. Dezember 2016

The Cage - Entführt von Megan Shepherd


♥♥♥♥

Megan Shepherd
The Cage - Entführt
464 Seiten
Heyne fliegt





Als Cora zusammen mit fünf anderen Jugendlichen inmitten einer Wüste aufwacht, muss sie erfahren, dass sie entführt worden ist. Ihre Entführer scheinen die besten Absichten zu haben: Den Erhalt der menschlichen Art und die Sicherheit der Jugendlichen, doch für Cora steht fest, dass sie sich nicht einsperren lassen wird und sie entschließt sich dazu, um jeden Preis zu fliehen. Dabei kommt sie dem verführerischen Cassian immer näher, der zwar zu den Kindred gehört, jedoch auch der Hüter des Käfigs ist und geschworen hat, sie zu beschützen. Doch nach und nach zerrütten Zwietracht und Spannungen die Gruppe der Jugendlichen und Cora beginnt sich zu fragen, wem sie noch trauen kann.

Bei "The Cage" waren wir uns ausnahmsweise sehr uneinig. Während die eine das Buch nach wenigen Seiten abgebrochen hat, weil sie mit dem Schreibstil und der Idee absolut nicht warm werden konnte, hat die andere das Buch schnell und begeistert durchgelesen. "The Cage" ist in einer einfachen Sprache geschrieben, wodurch es sich flüssig und schnell lesen lässt. Es wird aus der Perspektive der unterschiedlichen Jugendlichen erzählt, wodurch man einen Einblick in jeden Charakter, seine Vergangenheit und Gedanken bekommen konnte. Hauptsächlich dreht sich die Geschichte um Cora, die stark, entschlossen und rebellisch ist. Ich konnte gut mit ihr mitfühlen, womit ich bei den anderen Charakteren jedoch leichte Schwierigkeiten hatte, da diese sich im Laufe des Buches stark veränderten und für mich ein teilweise nicht nachvollziehbares Verhalten zeigten. Schon nach kurzer Zeit beginnen sich Spannungen innerhalb der Gruppe aufzubauen, die Jugendlichen wenden sich mehr und mehr gegeneinander und beginnen einaner zu misstrauen, wobei auch das eine oder andere Geheimnis nicht verborgen bleiben kann. 
Zusammen mit Cora lernen wir nicht nur die Welt innerhalb des Käfigs, sondern auch die Raumstation außerhalb und Cassian näher kennen.

Die Idee von "The Cage" ist nicht von Grund auf neu, doch sie ist spannend umgesetzt. Wir haben mit Cora eine willensstarke Heldin, die nicht aufgibt und mit aller Macht versucht zu fliehen, auch wenn sich alles gegen sie zu wenden scheint. Obwohl wir beide die Umstände der Entführung zuerst etwas skurril fanden (Aliens, die Menschen entführen, in einen Käfig stecken und beobachten, das war für uns im ersten Moment schwer ernst zu nehmen), wurde dieser Aspekt der Handlung interessant ausgeführt und die Raumstation und Cassian gut vorstellbar beschrieben. Das einzige, was etwas gestört hat, war die teilweise unverständliche Handlungsweise der Charaktere. Ich kann nicht genau beschreiben, was das Buch für mich eigentlich so gut gemacht hat, aber ich konnte kaum aufhören zu lesen.

Insgesamt erhält "The Cage - Entführt" von einer von uns 4 von 5 Herzen und lässt mich durch seinen spannenden Cliffhanger darauf hoffen, dass ich bald weiterlesen kann.


Dieses Buch ist Buch 16 von 25 für die Random House Challenge und erfüllt Aufgabe 54 von Daggis Buch-Challenge: Ein Buch mit mindestens 400 Seiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen